Kaarster Musical Tenors

Zusammen mit den Kaarster Musical Tenors (Christian Pasztor, Felix Pelzer, Julian Taube und Tobias Leo) entführten wir am 09. und 10.10 die Zuschauer:innen in die phantastische Musicalwelt von Andrew Loyd Webber, Barry Gibb und vielen weiteren.

Nach einem glorreichen Schlachtruf nahm die "musicalische" Reise ihren Lauf. Vom sonnigen Sunset Boulevard führte die Reise über das viktorianische London von Jekyll and Hyde und die legendäre Päpstin Johanna bis in den Dschungel von Tarzan.

In der Pause machten die Zuschauer Halt in der amerikanischen Highschool und hatten noch immer den Schwung von Grease in den Knochen, bevor es nach der Pause auch schon mit dem Gastauftritt des Hamilton-Ensembles und der gleichen Energie in das sich entwickelnde Amerika weiterging.   

Und wieder hatte das Publikum noch den Reisewind in den Haaren als es über den Atlantik ins Frankreich der drei Musketiere und der großen Kathedralen weiterging. Aber nicht nur die hellen Klänge der Glocken überwogten das Forum, sondern auch die Musik der Nacht aus Phantom der Oper.    

Die musikalische Gier schien das Publikum aber noch immer zu packen und so wurde sie mit einer vampirischen Ballade gestillt, diese unstillbare Gier.

Und noch einmal reisten wir mit dem Publikum in die weite Vergangenheit. Um das Jahre 30 n. Chr. nach Gethsemani zum Abschied Jesus von seinen Jüngern.

Und trotzdem, egal wie lang die Schatten auch werden mögen, irgendwo bleibt man immer am Leben. Ganz in diesem Motto kehrten wir mit dem Publikum von dieser Reise mit "Fame" aus dem gleichnnamigen Musical ins AEF in Kaarst zurück. 

Wobei, nicht ganz... 

Zuerst mussten sie noch durch einen langen Tunnel, aber keine Sorge, ganz am Ende des Tunnels brannte ein Licht.

 

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten, die diese zwei Konzert-Abende ermöglicht haben. Darunter natürlich unser Dirigent Christian Dellacher und die vier Arrangeure Christian Dellacher, Sascha Thiele, Frank Henn und Mark Koll.

Aber auch alle Techniker und anderen Helfer, die geplant, aufgebaut, verkabelt, gesteckt, ausgerichtet, eingestellt, abgemischt und natürlich auch abgebaut haben, gilt unser großer Dank.

Wahrscheinlich haben wir noch tausende vergessen und deshalb einfach nochmal DANKE an alle, die dieses Projekt ermöglicht haben, es war uns ein Vergnügen und wir freuen uns aufs nächste Mal.